News

Interview mit der Deutschen Meisterin im Motocross


Pro Sana: Kannst du Dich kurz vorstellen? Alter, Beruf, Hobbies (außerhalb von Motocross)?
 
Anna-Lena Weinmann:
Ich bin 20 Jahre alt (geboren am: 02.07.1994)
Ich bin Kauffrau für Marketingkommunikation und arbeite bei der hitcom new   media GmbH in Dunningen
Meine Leidenschaft ist das Motocross fahren. Ich gehe auch sehr gerne ins Fitnessstudio mit meinen Freunden.
 
Pro Sana: Wie kamst du zum Motocross- Sport?
 
Anna-Lena Weinmann:
Mein Vater ist früher Supermoto gefahren und dort war ich immer mit dabei. Ein kleiner Junge fuhr dort auf einem winzigen Motorrad herum und ich wollte das auch einmal probieren. Mein Vater dachte sich einmal fahren und gut ist. Aber so war es nicht. Es hat mir so riesig viel Spaß gemacht dass ich zu meiner Kommunion mein erstes Motorrad geschenkt bekommen habe. Ab dort fing alles an - und hat bis heute kein Ende :-)

Pro Sana: Was genau fasziniert Dich an diesem Sport?
 
Anna-Lena Weinmann:
Der Sport ist einfach atemberaubend. Das Adrenalin bei jedem Sprung und die Nervosität bei jedem Start - einfach unbeschreiblich.

Pro Sana: Wie lange fährst du schon Motocross?
 
Anna-Lena Weinmann:
Seit 2003.
 
Pro Sana: Was waren/ sind deine größten Erfolge gewesen?
 
Anna-Lena Weinmann:
WM Punkte im Jahr 2011 und 2013
Deutsche Meisterin:2010,2012,2014
 
Pro Sana: Es gibt bestimmt Leute, die Dich erstaunt anschauen oder belächeln, denn es kommt ja nicht häufig vor das „Mädchen/ Frauen“ so einen „Männersport“ ausüben. Wie gehst du damit um und was antwortest du denen die Dich nicht ernst nehmen der belächeln? Oder kommt das gar nicht vor?
 
Anna-Lena Weinmann:
Ja das kommt tatsächlich öfters vor. Wenn man auf eine Strecke kommt und als Frau sein Bike auslädt wandern schon die ersten Blicke auf einen und die Jungs denken sich: "Was will denn die auf einer Cross-Strecke". Ich finde das jedes Mal super, denn auf der Strecke kann ich Ihnen dann zeigen was Mädchen auf dem Bike so können.

Pro Sana: Das Motocross fahren ist ein Risiko Sport, hattest du schon viele Verletzungen?
 
Anna-Lena Weinmann:
Ja im Jahr 2009 hatte ich einen Leberriss und 2013 habe ich mir bei einem Rennen den Fuß mehrmals gebrochen (Wadenbein, Knöchel, Verse, Bänder). 
 
Pro Sana: Was ist bei deinem letzten Sturz passiert? 
 
Anna-Lena Weinmann:
Ich bin bei der Deutschen Meisterschaft bei den Männern an den Start gegangen. In der ersten Kurve wurde es dann ziemlich eng. Ein andere Fahrer hat sich verbremst und hat meinen Fuß in sein Vorderrad bekommen. Dabei hat mein Fuß sein Motorrad zum Stillstand gebracht und wir sind beide gestürzt. Bei dem Sturz habe ich mir alle Bänder unterhalb vom Knie gerissen und mein Wadenbein mein Knöchel und meine Verse waren gebrochen.

Pro Sana: Wie kamst du ins Pro Sana?
 
Anna-Lena Weinmann:
Wir hatten von der Agentur aus einen Gesundheitstag an dem Herr Efthymiou zu uns kam. Kurz darauf habe ich mich wegen meinen Rückenproblemen bei ihm im Studio gemeldet weil ich beim Gesundheitstag von seiner Therapie begeistert war. Seither bin ich dort in Behandlung und im Studio tätig damit ich wieder fit werde.

Pro Sana: Warum wurden deine Probleme nur hier besser?
 
Anna-Lena Weinmann:
Erst durch die Kombination von Behandlung und konsequentem Training durch das Pro Sana Gesundheitskonzept wurden meine Probleme besser und das führte mich letztlich zum gesundheitlichen Erfolg.   

Pro Sana: Wie zufrieden bist du mit der Behandlung gewesen?
 
Anna-Lena Weinmann:
Ich bin super zufrieden. Ich kann mich immer auf das Pro Sana Team verlassen, und das finde ich sehr wichtig wenn es um die Gesundheit geht. Nach jeder Behandlung merke ich einen Fortschritt, deshalb bin und bleibe ich auch dort.
 
Pro Sana: Was willst du in Zukunft noch erreichen? Was ist sportlich gesehen dein größter Traum?
 
 
Anna-Lena Weinmann:
Ich will nochmal an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Ich will versuchen unter die ersten zehn zu kommen.  Es ist sehr schwer, aber Ziele dürfen ja auch nicht so einfach zu erreichen sein.

ProSana Gesundheitszentrum